14 Sep 21

Lohndifferenz der Zeitarbeit deutlich geringer

Die bisher seitens der Bundesagentur für Arbeit ausgewiesene Lohndifferenz von 42 Prozent zwischen Zeitarbeitnehmern und Stammbeschäftigten entbehrt der methodischen Grundlage. Zu diesem Ergebnis kommt nun eine umfassende Studie des RWI Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung im Auftrag des Interessenverbands deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V. (iGZ).

Die RWI-Wissenschaftler haben mit dem Konzept des ›Statistischen Zwillings‹ die beiden Datensätze des Statistischen Bundesamts und der Bundesagentur für Arbeit ausgewertet und erstmals einen 1:1-Vergleich erstellt. Die Lohndifferenzen zwischen ›Statistischen Zwillingen‹ innerhalb und außerhalb der Zeitarbeit liegen real nur zwischen 6,5 und 12,7 Prozent.

Weitergehende Informationen samt Download-Option der Studie finden Sie hier.